Starker Auftritt beim VLN-Saisonfinale

 

„Wir haben einen tollen 9. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring erlebt. Zum fünften Mal in Folge ist uns der Sieg in der Klasse SP8 gelungen. Zudem konnten wir von der Pole ins Rennen starten und sind ebenso die schnellste Rennrunde gefahren. Mit dem 20. Rang im Gesamtklassement konnten wir die Leistung der letzten Läufe abermals bestätigen. Einzig das Wetter hat am letzten Wochenende nicht mitgespielt“, so Martin Kohlhaas, Teamchef von racing one, nach dem letzten VLN-Rennen, dem 42. DMV Münsterlandpokal, zufrieden. „Der Ferrari 458 hat erneut eine spitzen Performance gezeigt und die Fahrer waren ebenfalls in Topform.“

Das Cockpit des Ferrari 458 von racing one teilten sich wie gewohnt Mike Jäger, Christian Kohlhaas und Stephan Köhler. Das morgendliche Training fand bei kalten, aber zunächst trockenen Bedingungen statt. Am Ende stand der Ferrari mit einer Rundenzeit von 8.36,107 Minuten auf dem ersten Startplatz der Klasse SP8 und auf Rang 22 von insgesamt 146 Teilnehmern.

Christian Kohlhaas fuhr diesmal den Start mit dem Ferrari 458 vom raciNGKteam. Das Rennen begann allerdings mit einer Schrecksekunde. Nachdem es bis kurz vor dem Start noch geregnet hatte, fuhr fast das gesamte Feld auf Regenreifen. Die rutschigen Bedingungen wurden dem Ferrari fast zum Verhängnis. Schon in der ersten Kurve wurde der Ferrari von einem anderen Fahrzeug tuschiert, wodurch dieser wiederum ein weiteres Fahrzeug berührte. Kohlhaas: „Wir sind da völlig unschuldig reingeraten. Aber zum Glück konnte der Ferrari seine Fahrt ungehindert fortsetzen.“ Nach dieser aufregenden Start-Kollision begann die Aufholjagd. Von Platz 46 kämpfte sich das Trio schnell wieder nach vorn und konnte schon beim ersten Boxenstopp wieder die Klassenführung übernehmen.

Jäger übernahm den Ferrari als Letzter mit komfortablem Vorsprung, den er bis Rennende nochmals ausbauen konnte. Als Klassensieger und stolzer Schinken-Gewinner überquerte er schließlich die Ziellinie. Teamchef Kohlhaas: „Die Saison 2017 war richtig gut. Wir waren in diesem Jahr sicher der konstanteste Ferrari und haben bei neun Rennen sechsmal die Klasse gewonnen. Auch in der Gesamtwertung haben wir uns im Vergleich zu 2016 verbessern können. Team, Fahrer und Auto haben hervorragend gearbeitet.“